Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Rechtspopulismus im Alltag begegnen

20. Juni 2017 @ 09:00 - 16:00

Rechtspopulismus im Alltag begegnen

Ein Argumentationsseminar für Gleichstellungsbeauftragte und frauenpolitisch  Interessierte

Nicht nur in Deutschland sind Rechtspopulist*innen auf dem Vormarsch. Frauen– und Minderheitenrechte würden von den Wortführer*innen am liebsten eingeschränkt werden.
Wir müssen uns der Diskussion—wo es sinnvoll ist—stellen:
* Wie können wir mit rechten Sprüchen und Provokationen souverän und angemessen umgehen?
* Wann macht es Sinn, mit dem Gegenüber zu diskutieren und wann nicht?
* Welche weiteren Handlungsmöglichkeiten gibt es für uns?
* Welche eigenen Argumentations- und Gesprächstechniken sind in der konkreten Situation hilfreich?

Auf diese Fragen erarbeiten wir gemeinsam Antworten mit den Referent*innen Wiebke Eltze und Samuel Signer.

Das Programm:

*    Einstieg – Erfahrungen der TN*innen kennen lernen und einbeziehen können “Kugellager” –
TN*innen erleben „Schrecksekunde“ und tauschen sich darüber aus, wie sie diese überwunden
haben

*   Verständigung/ Austausch zu Feminismus und Antifeminismus – was charakterisiert letzteren und
wo/in welcher Form begegnet er uns?

*    Input Teil I: TN*innen erhalten strukturierten Überblick über Prinzipien und Funktionsweise
„typisch“ rechtspopulistischer und antifeministischer Argumentationstechniken mit dem Ziel, diese
im Gespräch zu erkennen und souveräner darauf zu reagieren

*    Positionsdreieck: TN*innen erkennen, dass in verschiedenen Situationen unterschiedliche
Strategien des Umgangs mit rechtspopulistischen und antifeministischen Positionen sinnvoll sind;
Alltagssituationen als Ausgangspunkt

*    Input Teil II: TN*innen erhalten strukturierten Überblick über grundlegende eigene
Gesprächsstrategien

*    Ebenen von (Gegen)Argumenten – menschenrechtlich, differenzierend, empathisch…
Praktische Anwendung und Übung von Gesprächstechniken: „Sprung ins kalte Wasser“.
Auswertung Sprung in‘s kalte Wasser

*    evtl. “Aufstehn und sich positionieren” – Üben von Positionierung/Grenzziehung
Seminarauswertung und Feedback

Trainer*innen:
Wiebke Eltze, Diplom-Politologin mit dem Schwerpunkt politische Erwachsenenbildung; Betzavta-Trainerin; Trainerin für Demokratie und Pluralität; seit 2009 Mitarbeiterin des Netzwerks für Demokratie Licht-Blicke (Berlin-Lichtenberg), 2013-16 als Projektleitung; freie Referentin im Bereich Argumentationstrainings gegen rechte und rassistische Parolen und Sprüche, Antidiskriminierungsarbeit und Rechtsextremismus-Prävention.

Samuel Signer, B.A. Soziale Arbeit; Trainer des Netzwerks für Demokratie und Courage e.V; Seit 2013 Mitarbeiter des Zentrums für Demokratie Treptow-Köpenick als Leitung für das Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle in Treptow-Köpenick. Freiberufliche Tätigkeit mit Fokus auf politischer Bildungsarbeit zu Themen von Neonazismus, extreme Rechte und Zivilcourage.

Anmeldung:

Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Kirchlinteln
Marlies Meyer
27308 Kirchlinteln, Am Rathaus 1
Tel: 04236—87 43
Email: marlies.meyer@kirchlinteln.de

Die Seminarkosten betragen pro Person 175,- €.
Die Verpflegung ist darin enthalten.

Bitte überweisen an Gemeinde Kirchlinteln,
IBAN: DE 93 2915 2670 0016 0021 80
Unbedingt Verwendungszweck angeben: GB 11102. 3488

Details

Datum:
20. Juni 2017
Zeit:
09:00 - 16:00
Kategorie: